Gerne möchte ich diesen Raum benutzen, um den Gitarrenbauer meiner in Konzerten benutzten Gitarren vorzustellen.

Dietmar Heubner aus Kirchberg/Jagst (Deitschland) hat im Juni 2012 eine Gitarre für mich gebaut, die ich seither ausschliesslich spiele. 

Die Anforderungen an ein Konzertinstrument sind vielfältig, diese möchte ich hier beschreiben:

  Gefordert ist eine Gitarre, die

- in allen Lagen einen ausgeglichenen Ton hat.

- über einen grossen dynamisches Umfang mit einer Vielzahl an Klangfarben verfügt

- stimmrein ist und eine perfekt arbeitende Mechanik hat

- auf kleinste Anschlugsnuancen reagiert

- perfekt ausbalancierte Obertöne hat

- über Tonschönheit verfügt, die besitzt, um Musizieren inspiriert.

- auch im leisen pianissimo und extremem forte klangliche Substanz und Schönheit bewahrt.

- über Tragfähigkeit in Konzersäalen verfügt, um ohne forcieren spielen zu können

- über ein präzise ausgerichtetes Griffbrett verfügt

- einen Hals hat, der über lange Zeiträume und klimatische Schwankungen hinweg  stabil ist

- und dadurch eine optimale Saitenlage ohne an Bünde klirrende Saiten erlaubt.

- leicht spielbar ist

- sich über viele Jahre zu einem immer besseren Instrument entwickelt.

 

Das Instrument von Dietmar Heubner kommt der "Quadratur des Kreises", der Summe der oben genannten Eigenschaften sehr, sehr nahe.

Der Reifeprozess, dem eine Gitarre mit Fichtendecke unterliegt ist bei dieser Gitarre in vollem Gange und verstärkt die positiven Eigenschaften nur noch.

Die Zukunftsprognose ist ausergewöhnlich gut, was bei moderen "hochgetunten" Konzertgitarren überhaupt nicht selbstverständlich ist.

Normalerweise findet man auch in sehr guten Instrumenten nur ein paar hervorragende Eigenschaften vereinigt:

Man bekommt einen kräftigen Ton, der aber unflexibel und eher grob ist, oder ein tonschönes Instrument, das in bestimmten Lagen zu schwach ist usw.

Aber ein Instrument zu besitzen, das rundum so zu überzeugen weiss, ist ein Glücksfall, den ich in naher Zukunft durch meine CD Aufnahmen dokumentieren werde.

 

"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum."

Friedrich Nietzsche

 

"Es ist immer noch zu wenig gelacht worden in der Welt, das ist die größte Schuld."

Friedrich Nietzsche

 

 

Frage an den Dirigenten Furtwängler:

“Herr Doktor Furtwängler, how do you determine the tempo?” Furtwängler responded: “Depending on how it sounds.”

 

 

A musician can easily become a meditator, he is very close. There is nothing closer to meditation than music- wordless, meaningless, but tremendously significant. It says nothing but shows much, expresses nothing but brings to you a great splendor. From music move towards the mystic. The day your music consists only of silence, you have arrived home.

Osho (Indidan Mystic)